13.02.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Kumpanei der Oligarchen

Ukraine: Über Medienbericht lancierte Indiskretion enthüllt Grad der Verflechtung zwischen Poroschenko und den »Milliarden Janukowitschs«

Reinhard Lauterbach

Der arabische Fernsehsender Al-Dschasira ist normalerweise nicht die erste Quelle, um Informationen über die Ukraine zu suchen. Doch im Januar wurde dort Brisantes veröffentlicht: Ein Gerichtsurteil von 2017 in einem Verfahren wegen Geldwäsche. Die Sache erschien der Kiewer Staatsmacht offenbar von Anfang an so »heiß«, dass sie das Verfahren in die frontnahe Provinzstadt Kramatorsk verlegte und zum Staatsgeheimnis erklärte.

Es ging um einen Teil der sogenannten Milliarden Janukowitschs – Geld, das der vorherige Staatspräsident der Ukraine aus dem Staatshaushalt gestohlen und ins Ausland verschoben haben soll. Im konkreten Fall etwa 1,5 Milliarden US-Dollar. Dieses Geld war offenbar Ende 2013, als der »Euromaidan« (der vom Westen gesponserte Putsch gegen das Regime) bereits auf Touren kam, zunächst aus dem Budget an verschiedene Janukowitsch nahestehende ukrainische Unternehmen überwiesen worden, die anschließend die Mittel alsbald an sichere Offshore-Adre...

Artikel-Länge: 5424 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe