09.02.2018 / Ausland / Seite 7

Gesucht: Ein Herausforderer

Präsidentschaftswahl in Venezuela findet am 22. April statt. Staatschef Maduro wieder Favorit

André Scheer

Die Präsidentschaftswahlen in Venezuela finden am 22. April statt. Dieses Datum verkündete die Chefin des Nationalen Wahlrats (CNE) am Mittwoch (Ortszeit) in Caracas. Regulär hätte die Abstimmung erst Ende 2018 angestanden, doch ein Vorziehen des Termins galt seit Wochen als ausgemachte Sache.

Am 23. Januar hatte die Verfassunggebende Versammlung beschlossen, dass die Wahlen bis spätestens zum 30. April durchgeführt werden sollen. Das Regierungslager um die Vereinte Sozialistische Partei Venezuelas (PSUV) will auf diese Weise die derzeitige Schwäche und Zersplitterung der Opposition nutzen, um die eigenen Siegeschancen trotz der anhaltenden Wirtschaftskrise zu erhöhen. Unter den bekannten Kräften des rechten Lagers zeichnet sich bislang kein Herausforderer ab, auf den sich alle Parteien einigen könnten und der Chancen hätte, Amtsinhaber Nicolás Maduro zu besiegen. Den bekanntesten Regierungsgegnern Leopoldo López und Henrique Capriles Radonski ist nach Ge...

Artikel-Länge: 3323 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe