22.01.2018 / Ausland / Seite 7

Kabale in Warschau

Regierungspartei PiS unterhält die polnische Öffentlichkeit mit Flügelkämpfen, Intrigen und Skandalen

Reinhard Lauterbach, Poznan

Die jüngste Kabinettsumbildung in Polen hatte einen großen Verlierer: Verteidigungsminister Antoni Macierewicz. Der Guru des um den ultrakatholischen Medienkonzern Radio Maryja versammelten rechten Parteiflügels gibt den Titeln dieser Gruppe ein Interview nach dem anderen. Dabei erklärt er regelmäßig, er fühle sich mit der Entlassung ungerecht behandelt, werde diese aber »vorerst hinnehmen« – ganz so, als bliebe ihm unterhalb eines Staatsstreichs seiner noch nicht fertig aufgestellten »Territorialverteidigung« viel anderes übrig.

Unterdessen werden weitere Einzelheiten über die Hintergründe der Entlassung von Macierewicz bekannt. Wie die Gazeta Wyborcza am Sonnabend berichtete, waren zwei Faktoren dafür verantwortlich, dass PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski dem Drängen auf die Demission des Ministers nachgab: erstens Druck aus USA und NATO, und zweitens eine versuchte Intrige Macierewiczs gegen den neuen Regierungschef Mateusz Morawiecki, der seit 11. Dezember ...

Artikel-Länge: 4464 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe