06.12.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Kein Neuanfang

Sächsischer Ministerpräsident und CDU-Chef Stanislaw Tillich übergibt seine Ämter an Michael Kretschmer

Markus Bernhardt

Am Sonnabend kommt die sächsische CDU zu ihrem 32. Landesparteitag in Löbau zusammen. Dieser steht unter dem Motto »Gemeinsam durchstarten. Mit Sicherheit«. Und er markiert eine politische Zäsur. Der noch amtierende CDU-Landesvorsitzende Stanislaw Tillich wird nicht erneut für den Posten kandidieren. Auch sein Amt als sächsischer Ministerpräsident wird er in der nächsten Woche zur Verfügung stellen. Damit übernimmt Tillich wie angekündigt die Verantwortung für das schlechte Ergebnis der CDU bei den vergangenen Bundestagswahlen. Bei diesen war die rechtsnationalistische AfD mit satten 27 Prozent der Wählerstimmen (plus 20,3 Prozent) erstmals stärkste Kraft im Freistaat vor den Christdemokraten geworden. Die CDU, die 15,8 Prozent verlor, landete mit nur noch 26,9 Prozent auf Platz zwei.

Bereits in seiner Sitzung am 18. Oktober hatte der CDU-Landesvorstand beschlossen, dem Parteitag als Nachfolger CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer vorzuschlagen. Kretsch...

Artikel-Länge: 5005 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe