Gegründet 1947 Donnerstag, 25. April 2019, Nr. 96
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
21.11.2017 / Inland / Seite 8

»Deutschland spielt eine zentrale Rolle«

Klimapolitik sollte für Die Linke wichtig sein, doch Bundesländer, wo sie mitregiert, schwächen Ziele ab. Gespräch mit Lorenz Gösta Beutin

Wolfgang Pomrehn

Die Partei Die Linke hat bei den Protesten anlässlich der am vergangenen Freitag zu Ende gegangenen Weltklimakonferenz kräftig mitgemischt. Wird sie zur neuen Umweltpartei?

Anders als die Grünen begreifen wir Umweltpolitik nicht als Lifestyle-Thema, das man – wie bei den Sondierungen geschehen – für den Machterhalt opfert. Der sozial-ökologische Umbau ist im Kern eine Frage globaler Gerechtigkeit und betrifft ganz unmittelbar die Zukunft aller Menschen. Im Kern ist es eine soziale Frage. Ökologie spielt bei uns schon lange eine Rolle. In der öffentlichen Wahrnehmung fliegt linke Umweltpolitik allerdings viel zu oft unterm Radar. Das muss sich ändern.

Der Ausstieg aus der Kohle ist inzwischen ein zentrales Thema. Auch für die Linkspartei?

In unserem Wahlprogramm fordern wir einen schrittweisen Kohleausstieg bis 2035. Für uns ist das Teil des notwendigen sozial-ökologischen Umbaus. Wir müssen so rasch wie möglich raus aus der Nutzung fossiler Energieträger,...

Artikel-Länge: 4312 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €