21.11.2017 / Ausland / Seite 2

Getrennt marschieren …

… vereint schlagen? Brasiliens KP kürte eigene Präsidentschaftskandidatin

Peter Steiniger

Die Kommunistische Partei von Brasilien (PC do B) hat sich auf ihrem 14. Kongress am vergangenen Wochenende in der Hauptstadt Brasília auf eine neue Taktik festgelegt. Zum dritten Mal in ihrer Geschichte möchte die mit Abstand stärkste marxistisch orientierte Kraft des Landes, die für einen Weg zum Sozialismus in besonderem Maß die nationalen Interessen artikuliert, im kommenden Jahr mit einem eigenen Präsidentschaftskandidaten antreten. Damit könnte sie in der ersten Runde mindestens einen Achtungserfolg erzielen. Als Bewerberin um das höchste Staatsamt wurde Manuela d’Ávila, Abgeordnete im Bundesstaat Rio Grande do Sul, vornominiert. Die 36jährige Politikerin, welche die PC do B auch schon im Nationa...

Artikel-Länge: 2225 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe