15.11.2017 / Ausland / Seite 6

Empfang bei Freunden

Der puertoricanische Freiheitskämpfer Oscar López Rivera wird in Kuba wie ein Volksheld gefeiert

Volker Hermsdorf

Der puertoricanische Freiheitskämpfer Oscar López Rivera hat nach seiner Ankunft in Havanna schwere Vorwürfe gegen die Regierung der Vereinigten Staaten erhoben. Vor der internationalen Presse beklagte er am Montag die »unhaltbaren Lebensbedingungen« in seinem Land. Das Volk Puerto Ricos durchlebe derzeit die »vermutlich schlimmste Situation seiner Geschichte«, erklärte López Rivera. Die Krise sei ein Ergebnis der seit 119 Jahren dauernden US-Kolonialherrschaft: »In Puerto Rico entscheiden nicht die Puertoricaner, sondern Washington und die Wall Street«, kritisierte er. Die Folgen seien Korruption, Armut, ein marodes Bildungs- und Gesundheitssystem, ein Berg von mehr als 70 Milliarden US-Dollar Schulden und die unterlassene Hilfeleistung für die Opfer des Hurrikans »Maria«. Knapp zwei Monate nach dem Wirbelsturm lebten viele der Betroffenen noch immer unter katastrophalen Bedingungen, doch die Regierung Donald Trumps erlaube nicht, dass Hilfsangebote aus ...

Artikel-Länge: 4223 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe