14.11.2017 / Feuilleton / Seite 10

Mit einem knappen Nicken

FBI gegen Weißes Haus: Liam Neeson spielt in »Secret Man« den Whistleblower, der Richard Nixon zu Fall brachte

André Weikard

Unfähige, korrupte, ja bösartige US-Präsidenten gab es nicht zu knapp, Richard Nixon aber dürfte der verlogenste und hintertriebenste von allen gewesen sein. Er setzte Prostituierte auf Gegner an, um sie zu diskreditieren, ließ illegal abhören, ordnete Einbrüche an, belog die Nation über das Ausmaß der Bombardierungen in Vietnam, hintertrieb Friedensverhandlungen, weitete den Konflikt auf Laos und Kambodscha aus, zahlte Schweigegelder, behinderte Ermittlungsbehörden – und wurde trotzdem wiedergewählt. Der Mann, der ihn zu Fall brachte, war ein Whistleblower aus dem FBI, der jahrzehntelang nur unter dem Decknamen »Deep Throat« bekannt war, dem Titel eines populären Pornofilms. Jetzt hat sich Hollywood dieses »Secret Man« angenommen.

Ein grauhaariger Liam Neeson gibt den Agenten Mark Felt. Als loyaler Ziehsohn von Kommunistenjäger J. Edgar Hoover, erledigt er in gutsitzenden Anzügen mit steinerner Miene, was seine Vorgesetzten verlangen. Sei es die Einstell...

Artikel-Länge: 3052 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe