07.11.2017 / Ausland / Seite 7

Von Kriegern und Samurai

Donald Trump in Japan: »Maximaler Druck« auf Nordkorea. Linke und Friedensbewegung protestieren gegen »Kriegsallianz«

Michael Streitberg

Friedensbewegte und linke Aktivisten hatten in Japans Hauptstadt Tokio am Wochenende viel zu tun. Bereits am Freitag, also zwei Tage vor dem Besuch von US-Präsident Donald Trump, protestierten Tausende Menschen für die Verteidigung der japanischen Verfassung. Nachdem die Regierung von Premierminister Shinzo Abe bei den Parlamentswahlen am 22. Oktober erneut eine Zweidrittelmehrheit eingefahren hatte, fühlt sie sich nun in ihren Plänen für eine umfassende Verfassungsrevision bestätigt. Vor allem Artikel 9, der Japan das Unterhalten einer regulären Armee verbietet und das Land zur Nichtangriffsfähigkeit verpflichtet, soll durch einen zusätzlichen Absatz zur Legitimität der als »Selbstverteidigungskräfte« (SDF) bezeichneten Streitkräfte faktisch außer Kraft gesetzt werden. Bereits seit 2015 darf sich die Armee an Auslandseinsätzen an der Seite ihrer Verbündeten beteiligen – gemeint sind damit in erster Linie die USA, die vor allem auf der südlichsten Insel O...

Artikel-Länge: 4055 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe