03.11.2017 / Feminismus / Seite 15

Jenseits der Norm

Feministische Herbstakademie in Bielefeld: Produktiver Widerstand gegen Anpassungsdruck im Mittelpunkt

Anna Schiff

»Ich will so bleiben, wie ich bin«, summt eine Frau im Werbespot einer Diätproduktmarke, die sich ausgerechnet »Du darfst« nennt, obwohl dahinter ein Verbot steckt: wenig Kalorien zu sich nehmen, nicht zunehmen. Mehr als jede zweite Person hierzulande hat »Übergewicht«. Hier von der Norm abzuweichen ist also Durchschnitt. Normen sind widersprüchlich, normal sein wird dennoch als Wert an sich gesehen. Aber funktionieren Normen? Wem nützen sie? Wie können wir gegen sie aufbegehren, ohne dass unser Protest zur neuen Norm wird? Vom 27. bis 29. Oktober kamen in Bielefeld rund 50 Frauen zwischen 20 und Ende 70 zur neunten »Feministischen Herbstakademie« zusammen. Ihr Thema: »Machs wie alle: Sei du selbst! Normalisierungspraxen und wir darin«. Zu der Tagung in der Verdi-Bildungsstätte »Buntes Haus« hatten erneut das Institut für kritische Theorie (InkriT) und die Rosa-Luxemburg-Stiftung eingeladen.

In ihrem Eingangsvortrag gab Frigga Haug, Vorsitzende des InkriT...

Artikel-Länge: 4062 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe