13.10.2017 / Ansichten / Seite 8

Fall Amri: Je suis ratlos?

Staatsversagen, Verschwörung oder beides

Anselm Lenz

Immerhin: Die Behörden haben auch nach offizieller Lesart im sogenannten Fall Amri eine dermaßen absurde Anzahl an Fehlern hingelegt, dass es nicht vorstellbar ist, dass dies ohne Konsequenzen bleibt. Selbst in einer bürgerlichen Politikerszene – naturgemäß voll besetzt mit Knallchargen, die ein Leben lang nach unten treten und nach oben buckeln mussten – wird sich wohl kein Teppich mehr finden lassen, unter den der Dreck sich noch wird kehren lassen.

Während der damals zuständige Innensenator des Landes Berlin, Frank Henkel (CDU), nichts Besseres zu tun hatte, als die Polizei in brutale Angriffe auf die Einwohner in der Rigaer Straße zu hetzen, klafften in seinem Landeskriminalamt Auftrag und Wirklichkeit auseinander. Eine später eingesetzte »Taskforce Lupe« der Berliner Polizei glänzte mit Arbeitsverweigerung und Verdacht auf Nähe zum braunen Sumpf in einer BRD, die kein Faschismusverbot in der V...

Artikel-Länge: 2834 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe