25.09.2017 / Inland / Seite 5

Auf der schiefen Bahn

Die Auswirkungen der Sperrung der Rheintalstrecke werfen ein Schlaglicht auf die Verfehlungen in der Verkehrspolitik. Im Wahlkampf waren sie kein Thema

Katrin Küfer

Die auf Güterzüge angewiesenen Industriellen der Bundesrepublik sind erleichtert: Am 2. Oktober soll die derzeit gesperrte Rheintalstrecke zwischen Karlsruhe und Basel wieder befahrbar sein. Das ist fünf Tage früher, als ursprünglich geplant war. Am Wochenende informierte die für die Infrastruktur zuständige Deutsche Bahn AG (DB) Medien und Öffentlichkeit über den Baufortschritt in Rastatt. Hier hatte sich im August durch Tunnelbaumaßnahmen für eine Neubaustrecke die Schienentrasse auf einer Länge von mehreren Metern um rund einen halben Meter abgesenkt. Die DB strebt außergerichtliche Schlichtungsgespräche mit den beteiligten Baukonzernen an, um lange und teure Prozesse zur Klärung der Unfallursachen zu vermeiden.

Der vorgezogene Termin für die Wiederinbetriebnahme sei »gut, aber kein Grund, zur Tagesordnung überzugehen«, so das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE), ein Lobbyverband privater Güterbahnen, in einer Pressemitteilung vom 14. September. Da...

Artikel-Länge: 5783 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe