Gegründet 1947 Montag, 6. April 2020, Nr. 82
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
20.09.2017 / Ansichten / Seite 8

Brandstifter

Trumps erste Rede vor Vereinten Nationen

Arnold Schölzel

Nach 26 Jahren Krieg der USA in Europa, im Nahen Osten, in Nordafrika und in Zentralasien verkündete US-Präsident Donald Trump am Dienstag das »Wiedererwachen« souveräner und wohlhabender Nationen, eine Ära des Patriotismus und der »Herrschaft des Rechts«. Zugleich erklärte er, die USA seien bereit und fähig, Nordkorea »völlig zu zerstören«. Iran sei ein Schurkenstaat, der im Gegensatz zu seinen Nachbarn – er erwähnte ausdrücklich Saudi-Arabien – Terror finanziere und die gesamte Welt bedrohe. Die Sanktionen gegen Kuba werde er nicht aufheben, gegen die »sozialistische Diktatur« in Venezuela weitere Maßnahmen ergreifen.

Der Zynismus seines Amtsvorgängers Barack Obama lag in der Diskrepanz zwischen salbungsvoller Rhetorik, für die er 2009 sofort den Nobelpreis erhalten hatte, und seiner tatsächlichen Politik, die u. a. darin bestand, in den laufenden US-Kriegen keine Gefangenen mehr zu machen, sondern mit Drohnen Kopfab...

Artikel-Länge: 2886 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos probelesen!