01.09.2017 / Thema / Seite 12

Symbolhafte Verallgemeinerung

Über den armenischen Maler Archi Galentz

Peter Michel

Am 8. August wurde in der Ladengalerie von junge Welt die Ausstellung »Requiem. Menschenbilder von Archi Galentz« eröffnet. Wir publizieren an dieser Stelle die Rede, die der Kunstwissenschaftler Peter Michel am Tag der Vernissage gehalten hat. (jW)

Archi Galentz ist umtriebig. Erst kürzlich kehrte er vom Besuch einer seiner Ausstellungen aus Jerewan zurück. Und wir haben inzwischen verstanden, dass er ein Botschafter armenischer Kunst nicht nur in Deutschland und Russland, sondern beinahe in ganz Europa ist. In Berlin-Wedding schuf er mit seinem Präsentationsraum InteriorDasein einen Treffpunkt armenischer Künstler. Er malt, zeichnet und druckt nicht nur seine Werke. Er ist offen für alle Möglichkeiten, seine künstlerischen Botschaften zu verbreiten. Er beschäftigt sich mit Formen, die die Grenzen der einzelnen Künste überschreiten, mit Wegen sinnvoller Abstraktion und mit unterschiedlichsten Objekten. Man kann sicher davon sprechen, dass er sich die gan...

Artikel-Länge: 10268 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe