29.08.2017 / Ausland / Seite 7

Der Riss wird tiefer

Weitere Regierungsmitglieder brechen mit Ecuadors Präsident Lenín Moreno

Volker Hermsdorf

In Ecuador sind weitere prominente Mitglieder der regierenden Linkspartei Alianza PAIS (AP) auf Distanz zu Präsident Lenín Moreno gegangen. Sein Berater Ricardo Patiño, die Leiterin des politischen Sekretariats Paola Pabón und der Berater für Fragen des Wohnungsbaus Virgilio Hernández erklärten am Freitag (Ortszeit) ihren Rücktritt von allen Ämtern. »Wir ziehen uns aus dieser Regierung zurück, weil wir frei sein wollen, um das Projekt der Bürgerrevolution zu verteidigen«, erklärten sie auf einer Pressekonferenz in Guayaquil. Patiño, der unter dem früheren Präsidenten Rafael Correa Außenminister des Landes war, warf Moreno vor, die in den vergangenen Jahren erzielten Erfolge nicht anzuerkennen und die Politiker der früheren Kabinette pauschal zu attackieren.

Die rechtskonservative Opposition hatte führende Funktionäre der Alianza PAIS und der Correa-Regierung im Wahlkampf der Korruption bezichtigt, ohne dafür jedoch Beweise zu präsentieren. Patiño räumte n...

Artikel-Länge: 3693 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe