Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 7. Juli 2022, Nr. 155
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
12.09.2002 / Thema / Seite 10

Krieg als sattes Zubrot

Globalisierung oder Imperialismus? Imperialismus heute? - Lenin und die Gegenwart (Teil IV und Schluß)

Jörg Miehe

Nachdem das tatsächliche Panorama der heutigen Weltentwicklung in Umrissen skizziert ist, bleibt die Aufgabe, die heutige Anwendbarkeit der von Lenin in seiner im Frühjahr 1916 im Exil in Zürich geschriebenen und Mitte 1917 in Petrograd erstmals veröffentlichten Schrift »Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus« inspirierten Theorie des Imperialismus kritisch zu untersuchen. Vergegenwärtigen wir uns also die wesentlichen Momente der Imperialismusanalyse, wie sie Lenin dargelegt hatte. Zum Charakter des Sprachgebrauchs schreibt er im Vorwort von 1917: »Die Schrift ist im Hinblick auf die zaristische Zensur abgefaßt. ... war ich ... genötigt, ...mich der äsopischen Sprache zu bedienen, ... zu welcher der Zarismus alle Revolutionäre zwang, sobald sie die Feder in die Hand nahmen, um ein ›legales‹ Werk zu schreiben.« Und zur Absicht, mit der er die Schrift verfaßte: »Ich möchte hoffen, daß meine Schrift dazu beitragen wird, sich in der ökonomis...

Artikel-Länge: 17619 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €