11.09.2002 / Ansichten / Seite 3

Unser Elfter September des Tages

Am 11. September 1973 wurde in Chile die Demokratie im Blut ertränkt

Die Demokratie müsse von Zeit zu Zeit »in Blut gebadet« werden, teilte der chilenische General Augusto Pinochet vor 29 Jahren einem Besucher mit. Es war kurz nach dem 11. September 1973, an dem er den Befehl aus dem Weißen Haus in Washington ausgeführt hatte, den Präsidenten der Republik Chile, Salvador Allende, wegzuputschen. Ein chilenischer Untersuchungsrichter forderte den damaligen US-Außenminister Henry Kissinger im Frühjahr 2002 auf, als Zeuge zu einem Mord der Putschisten an einem US-Bürger auszusagen. Seitdem meidet der vermutlich größte ...

Artikel-Länge: 1750 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe