19.08.2017 / Inland / Seite 1

Lieferungen auch an Aggressoren

Ausfuhr von Rüstungsgütern weiter hoch: Linke fordert Verbot

Die Bundesregierung genehmigte im ersten Halbjahr 2017 Rüstungsexporte im Wert von 3,5 Milliarden Euro. Das war zwar etwas weniger als im Vorjahreszeitraum. Trotzdem handelt es sich um einen der höchsten Halbjahreswerte überhaupt. Das Bundeswirtschaftsministerium hat die ­Zahlen dem Abgeordneten Jan van Aken (Die Linke) auf Anfrage mitgeteilt.

Demnach seien die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2016 (4,032 Milliarden Euro) um 13,2 Prozent zurückgegangen. Erneut gingen etwa 57 Prozent der Rüstungsexporte in Staaten außerhalb von EU und NATO. Mit Lieferungen im Wert von 1,025 Milliarden Euro rangierte Algerien an...

Artikel-Länge: 1977 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe