12.08.2017 / Inland / Seite 5

Allianz gegen Cybersicherheit

Regierungsnaher Thinktank warnt vor staatlichen Angriffen auf Privatsphäre

Ralf Wurzbacher

Die BRD solle zum »Verschlüsselungsstandort Nr. 1« in der Welt werden. Dieses Ziel gab sich die Bundesregierung vor drei Jahren mit ihrer »Digitalen Agenda«. Sichere, unbehelligte private Kommunikation via PC, Smartphone oder Tablet müsse der Standard »in der Breite« sein, versprach die Koalition. In den Folgejahren brachte sie dann aber in Serie Gesetze auf den Weg, die dies ad absurdum führen. Zuletzt im Juni beschloss der Bundestag den Einsatz sogenannter Staatstrojaner als Instrument der Strafverfolgung (jW berichtete). Auf diese Weise lassen sich Internettelefonate, Chats oder der Austausch über Messengerdienste hacken, bevor überhaupt verschlüsselt wird.

Aus Sicht der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) ist das nur einer von vielen Belegen dafür, wie die Cybersicherheit im globalen Maßstab immer stärker unter Beschuss gerät. »Gegenwärtig formiert sich weltweit eine unfreiwillige Allianz von Gegnern der Verschlüsselung«, heißt es in einer Analyse...

Artikel-Länge: 3519 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe