10.08.2017 / Inland / Seite 5

Betriebsratschef auf Kapitallinie

Beschäftigtenvertreter sieht Stellenabbau bei VW auf gutem Weg und mahnt Tempo beim Umbau an

Die Rolle von Betriebsräten kann bekanntlich unterschiedlich interpretiert werden. Sie bewegt sich irgendwo zwischen konsequenter Interessenvertretung im Sinne der Lohnabhängigen und knallhartem Komanagement. Der Vorsitzende des VW-Betriebsrates Bernd Osterloh dürfte tendenziell eher letzterer Kategorie zuzuordnen sein. Jedenfalls sieht er die Stellenvernichtung bei dem Autobauer auf einem guten Weg und sorgt sich ums Tempo beim Umbau des Konzerns.

»Der Pakt greift«, freute sich Osterloh am Mittwoch im Gespräch mit der Deutschen Presseagentur über Fortschritte beim VW-Kürzungsprogramm »Zukunftspakt«. Die Kernmarke VW komme bei der Umsetzung deutlich schneller voran als geplant. Mehr als 8.000 unterschriebene Altersteilzeitverträge lägen sechs Monate nach dem Start bereits vor. Damit seien fast 90 Prozent des angestrebten Ziels erreicht. Volkswagen will seine Belegschaft bis 2020 unter anderem über Regelungen zur Altersteilzeit um 9.000 Beschäftigte reduzi...

Artikel-Länge: 4085 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe