08.08.2017 / Ausland / Seite 6

100 Tage in Haft

Gericht hat Anklageschrift gegen Journalistin Mesale Tolu angenommen. Prozess beginnt am 11. Oktober

Kevin Hoffmann

Seit genau 100 Tagen sitzt die deutsche Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu mit ihrem zweieinhalbjährigen Sohn Serkan in einem Istanbuler Frauengefängnis in Untersuchungshaft. Am 30. April war sie durch eine Antiterroreinheit in ihrer Wohnung im Istanbuler Stadtbezirk Kartal verhaftet worden. Auch ihr Mann Suart Corlu ist in Untersuchungshaft. Er wurde bereits am 5. April verhaftet und befindet sich seitdem im Silivri-Gefängnis in der Nähe von Istanbul.

Den Eheleuten wird die Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation und Propaganda für diese vorgeworfen. Ein Vorwurf, der zurzeit gegen Zehntausende in der Türkei erhoben wird – unter anderem gegen unzählige Journalisten, Akademiker, Schriftsteller, Bürgermeister, Abgeordnete und Gewerkschafter. Oftmals sitzen die Beschuldigten monatelang in Untersuchungshaft, ohne zu wissen, was ihnen konkret vorgeworfen wird.

Auch im Fall von Mesale Tolu sind die Ermittlungsakten als geheim eingestuft word...

Artikel-Länge: 3476 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe