07.08.2017 / Thema / Seite 12

Ein geostrategischer Erfolg

Vorabdruck: Die Krim hat für Russland eine ­erhebliche Bedeutung. Ihre Eingliederung war vor allem eine Maßnahme, den Einfluss der NATO im Schwarzen Meer zurückzudrängen

Ralf Rudolph und Uwe Markus

In den nächsten Tagen erscheint von Ralf Rudolph und Uwe Markus das Buch »Die Rettung der Krim«. Wir veröffentlichen daraus mit freundlicher Genehmigung der Autoren Auszüge der ersten beiden Kapitel. (jW)

Am 28. Februar 2014, um drei Uhr Ortszeit erreichten vermummte Gestalten in Tarnanzügen den ukrainischen Fliegerhorst Nummer 4515. Der Stützpunkt befand sich auf dem Gelände des Sewastopoler Flughafens Belbek. Der Flughafen wurde abgesperrt, alle Zufahrten blockiert. Wachen zogen auf. Unmittelbar davor war die ukrainische Luftraumüberwachung auf der Krim lahmgelegt worden. Damit waren Starts ukrainischer Maschinen auf der Krim unmöglich geworden. Die etwa 300 angreifenden Kommandosoldaten besetzten zuerst das VIP-Gebäude des Flughafens und sicherten am folgenden Tag die Flugzeughangars. Bis zu diesem Zeitpunkt war kein Schuss gefallen. Nach der Einschließung des von ukrainischen Soldaten besetzten Wachgebäudes wurden von den Angreifern Blendgranaten eing...

Artikel-Länge: 20850 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe