Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 7. / 8. Dezember 2019, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
03.08.2017 / Inland / Seite 5

Einsame Rufer

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung schlägt Mehrwertsteuersenkung vor. Parteien zeigen kein Interesse

Stefan Thiel

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher sah sich am Mittwoch in Berlin zu einer Distanzierung genötigt. Das DIW sei kein Unterstützer der AfD, stellte der SPD-Mann fest. Zwar fordere die AfD als einzige Partei im Bundestagswahlkampf eine Senkung der Mehrwertsteuer, das Institut sei aber eine »unabhängige« Einrichtung. Hintergrund für die Äußerung ist der aktuelle »Wochenbericht«, in dem das DIW ebenfalls eine Reduzierung der Mehrwertsteuersätze vorschlägt. Aus diesem Anlass hatte die Forschungseinrichtung gestern zur Pressekonferenz geladen.

»Wenn man es wirklich ernst damit meint, die mittleren und unteren Einkommensschichten steuerlich zu entlasten, dann ist eine Einkommenssteuersenkung der falsche Weg«, stellte Fratzscher klar. Statt dessen sei eine Entlastung über die Mehrwertsteuer notwendig. Abgesehen von der bereits erwähnten hätte das aber keine der großen Parteien im Programm. Zur Begründung verw...

Artikel-Länge: 4789 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €