26.07.2017 / Antifa / Seite 15

»Hochgradig gewaltorientiert«

Verfassungsschutzämter berichten über massiven Zulauf bei extremen Rechten

Markus Bernhardt

Die Verfassungsschutzbehörden in Berlin und Brandenburg haben in der vergangenen Woche ihre offiziellen Berichte für das Jahr 2016 vorgestellt. Nach den Worten von Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) und Verfassungsschutzchef Carlo Weber bei der Präsentation ihres Berichts ist in dem von SPD und Linkspartei regierten Bundesland in »allen relevanten extremistischen Phänomenbereichen ein Aufwuchs der Personenpotentiale feststellbar«.

Angestiegen sei auch die »politisch motivierte Gewaltkriminalität – rechts«. So seien in diesem Bereich 2016 insgesamt 167 Gewaltdelikte erfasst worden – 38 mehr als im Vorjahr. Dies sei der höchste Wert seit 1993. Ein Schwerpunkt liegt im Raum Cottbus: »Die dortige rechtsextremistische Szene ist hochgradig gewaltorientiert. Sie bündelt Neonationalsozialisten, Rocker, Angehörige des Bewachungsgewerbes, Kampfsportler, Hassmusiker sowie Hooligans«, sagte Innenminister Schröter.

Auch das »Personenpotential« der ex...

Artikel-Länge: 3098 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe