22.07.2017 / Feuilleton / Seite 11

Zeichen setzen

Dusan Deak

Kanzlerin Merkel soll ein deutliches Zeichen gegen die Politik des türkischen Präsidenten setzen, verlangen sowohl der Koalitionspartner SPD als auch die Opposition. Bei Meinungsforschern und Politikern hat sich die Meinung durchgesetzt, dass allgemein zuwenig Zeichen gesetzt werden. Mehr Zeichen würden die Welt besser machen.

Dabei ist es eher unwahrscheinlich, dass Angela Merkel ein Zeichen für Recep Tayyip Erdogan selber backt oder backen lässt, wie es seinerzeit Karl Valentin mit dem Zeichen »B« machte, das er nach missglückten Backversuchen s...

Artikel-Länge: 1749 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe