19.06.2017 / Politisches Buch / Seite 15

Exportschlager Tod

Markus Bickel kritisiert die Waffengeschäfte im Nahen Osten, nicht aber militärische Interventionen in Syrien

Manfred Ziegler

In seinem Buch »Die Profiteure des Terrors – Wie Deutschland an Kriegen verdient und arabische Diktaturen stärkt« nimmt der Autor Markus Bickel seine Leser mit auf eine weite Reise. Sie beginnt in Berlin und führt zu den Hinrichtungsstätten von Riad, nach Scharm Al-Sheich und bis ins Niemandsland zwischen Syrien und Irak. Immer wieder ist der Leser unmittelbar dabei, wenn der Autor von den internationalen Waffenkäufern, den Politikern und den Produzenten berichtet. Von Berlin, wo an einem heißen Nachmittag »die kurze Begegnung der Ministerin (von der Leyen) mit den Vertretern des Diehl-Konzerns stattfindet« bis zu einer staubigen Schotterpiste südlich von Rabia, wo wir Kämpfer der PKK und ihre Gegenspieler aus Masud Barsanis irakischer Autonomieregion treffen.

»Es ist eine mächtige Allianz, die die wehrtechnische Industrie (…) mit den gewählten Volksvertretern geschmiedet hat« – schreibt Bickel. Und nennt als ein Beispiel den ehemaligen Minister für Entwic...

Artikel-Länge: 5301 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe