19.05.2017 / Feuilleton / Seite 10

Die Mittel der Frau in Hellblau

Betrachtungen zum neuen französischen Präsidentenehepaar

Sabine Kebir

Wer von links-feministischer Kulturhegemonie träumt, erhält vom neuen französischen Präsidentenehepaar eine Lektion darüber, worin der Unterschied zwischen Träumen und Tun liegt. Die Macrons erzählen der Öffentlichkeit eine äußerst romantische Geschichte ihrer Beziehung, die einer lang währenden Liebe zwischen einem noch jungen Mann und einer extrem älteren Frau. 24 Jahre Altersunterschied, das wäre im umgekehrten Fall nicht wirklich ungewöhnlich, wird mittlerweile aber sozial weniger akzeptiert, insbesondere mit dem Argument, dass man noch nie vom umgekehrten Fall gehört hätte. Zwar kommt es vor, dass junge Männer erheblich ältere, sozial abgesicherte Witwen heiraten, aber mit der Beständigkeit solcher Verbindungen ist es naturgemäß nicht weit her. Die Macrons hingegen können auf eine bereits jahrzehntelang bestehende Beziehung zurückschauen, die 2007 in die Ehe mündete. In ihr soll Madame immer die Bestimmerin gewesen sein – nur in einem nicht: was den ...

Artikel-Länge: 4281 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe