08.05.2017 / Titel / Seite 1

Bundeswehr ausmisten!

Die deutsche Kriegsministerin kennt die Neonazis in der Truppe ziemlich genau. Wehrmacht und heutige Armee haben schließlich das gleiche Angriffsziel

Arnold Schölzel

Angeblich hatte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), die einer seit längerem Krieg führenden Armee vorsteht, keinen blassen Schimmer, dass in der Truppe gewaltbereite Neonazinetzwerke aktiv sind und die Andacht vor Wehrmachtsdevotionalien zum guten Ton gehört. Merkwürdig nur: Frau von der Leyen weiß ziemlich genau, was sie angeblich nicht weiß. Jedenfalls erklärte sie am Freitag abend in den ARD-»Tagesthemen«, sie gehe davon aus, »dass das, was wir bisher wissen, nicht alles ist, sondern dass sich dort noch mehr zeigen wird«.

Zur Aufdeckung dieses »Mehr« ließ die Ministerin Generalinspekteur Volker Wieker anordnen, sämtliche Kasernen und Bundeswehr-Gebäude nach Wehrmachtsgede...

Artikel-Länge: 2204 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe