06.04.2017 / Feuilleton / Seite 10

Das Backfischchen und der Bullenkittel

Gewaltverherrlichend? Oh ja: Der deutsche Coming-of-Age-Film »Tiger Girl«

André Weikard

Es beginnt mit einer Bauchlandung nach einem Bocksprung. Die blassblonde Margarete plumpst vom Turngerät und fällt damit gleich auch durch die Aufnahmeprüfung bei der Polizei. Pech. Zum Glück hat die schüchterne Schülerin, die es nun mit einer Ausbildung beim Sicherheitsdienst versucht, fürderhin einen Schutzengel. Auf magische Weise ist die schnittige Tiger zuverlässig zur Stelle, wenn die hausbackene Maggie Ärger am Hals hat. Wenn der Exkollege aufdringlich oder die besoffene Männerhorde in der U-Bahn übergriffig wird, beißt Tiger sie weg.

So brav und ängstlich die eine, so trotzig und wild ist die andere. Und klar, so ist das im Film, die beiden ungleichen Mädchen werden Freundinnen. Bald hat Blondie ihren Spitznamen Vanilla weg und findet Gefallen an Kiffen, Trinken und Prügeln. »Ich piss in alle Ecken, piss ans Ende der Welt!« feiert sie ihren Aufbruch in den Punk. Das Mäuschen wird zur Ratte.

Das Coming-of-Age-Drama ist dabei von Backfischchens Tagebü...

Artikel-Länge: 3668 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe