04.03.2017 / Ausland / Seite 6

Abkommen gegen Aggression

Syrische Armee errichtet Pufferzone in der Nähe der nordsyrischen Stadt Manbidsch. Drohender Bruderkrieg in Nordirak

Nick Brauns

Seit Mitte der Woche attackieren die zur Militäroperation »Euphrat-Schild« mit der türkischen Armee zusammengeschlossenen dschihadistischen Einheiten der »Freien Syrischen Armee« (FSA) in Nordsyrien Dörfer westlich der Stadt Manbidsch. Diese Offensive erfolge zeitgleich mit Angriffen der Terrororganisation »Islamischer Staat« (IS) auf die Region vom Süden her, wies der Sprecher des Militärrates von Manbidsch, Scherwan Derwisch, gegenüber der Agentur Kom News auf die offenkundige Koordina­tion dieser Attacken hin.

Die zehn Kilometer westlich des Euphrat gelegene Stadt Manbidsch war im August letzten Jahres von den multiethnischen Syrischen Demokratischen Kräfte (SDK), deren stärkste Komponente die kurdischen Volksverteidigungseinheiten YPG bilden, von der IS-Herrschaft befreit worden. Die Regierungsgewalt liegt seitdem bei einem Rat, dem Araber, Kurden und Turkmenen gemeinsam angehören.

Sollten die Kurden sich nicht zurückziehen, werde die türkische Armee se...

Artikel-Länge: 3807 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe