Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
27.02.2017 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Geschichte aufgespalten

Zu jW vom 16. Februar: »Erkenntnis oder ­Delegitimierung?«

Dass der Autor die von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur herausgegebene Bestandsaufnahme bisheriger DDR-Forschung zum Anlass genommen hat, seine eigene Sicht auf diesen Gegenstand vorzutragen, ist sehr zu begrüßen. Wird doch im westlichen Ausland ohnehin meist objektiver über die DDR geurteilt als hierzulande. Giacché würdigt dabei vor allem jene Passagen dieser Veröffentlichung, die eine gewisse Abkehr von bisher gängigen Erklärungsmustern enthalten, Einseitigkeiten bemängeln, Lücken aufdecken und zu neuen oder weitergehenden Überlegungen anregen. Hierzu steuert G. in kritischer Begleitung seine eigenen produktiven Gedanken bei.

Gleichwohl – ganz so wohlwollend würde ich die von Ulrich Mählert herausgegebene Publikation nicht sehen. Warum? Es beginnt beim Buchtitel »Die DDR als Chance«. Um die Chance der DDR geht es hier mitnichten. Es geht um die Chancen d...

Artikel-Länge: 5965 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €