Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 20. Mai 2019, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
11.02.2017 / Inland / Seite 5

»Uns bliebe nur das Jobcenter«

Die Betreiber eines kleinen Kiezladens sollen ihr Geschäft räumen. Gespräch mit Alexandra Lack

Johannes Supe

Ihr Geschäft »Bantelmann Betriebe Berlin« im Stadtteil Kreuzberg steht vor dem Aus. Ihr Mietvertrag wurde gekündigt. Um was für einen Laden handelt es sich?

Es ist ein Geschäft für gemischte Haushaltswaren. Von Glühbirnen bis zu Fahrradschlössern verkaufen wir Dinge des alltäglichen Gebrauchs. In den letzten Jahren ist der Laden für den Kiez immer wichtiger geworden. Drogerien und Supermärkte sind weggezogen, einen Rossmann oder Ähnliches gibt es hier nicht mehr. Wenn jemand also einen Kamm kaufen möchte, dann kommt er zu uns, sonst müsste er weiter fahren. Unsere Kunden sind Menschen, die teilweise schon 30, 40 oder sogar 50 Jahre hier wohnen. Einige fahren mit dem Rollator oder dem Rollstuhl vor das Geschäft, klingeln oder hupen – und dann wissen wir Bescheid, dass wir raus müssen. Es ist schon eine eingeschworene Gemeinschaft bei uns.

...

Artikel-Länge: 2634 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €