12.01.2017 / Ausland / Seite 7

Washington provoziert China

Taiwans Präsidentin trifft hochrangige republikanische Politiker in Houston

Knut Mellenthin

Eine »Zwischenlandung« der taiwanesischen Präsidenten in den USA hat für neuen Ärger zwischen Beijing und Washington gesorgt. Tsai Ing-wen traf am Sonntag in Houston mit dem republikanischen Politiker Rafael Edward »Ted« Cruz, der als Vertreter des Bundesstaates Texas im Senat sitzt, zu einem Gespräch zusammen (siehe jW vom 10.1.). Unter den Teilnehmern war auch der Gouverneur von Texas, Gregory »Greg« Abbott, der gleichfalls Republikaner ist. Einer Erklärung von Cruz zufolge unterhielt man sich über »Waffenverkäufe, diplomatischen Austausch und Wirtschaftsbeziehungen«.

Abbott hob zusätzlich das Interesse seines Bundesstaates am Export von landwirtschaftlichen Produkten und Erdgas hervor, das in verflüssigtem Zustand (dann bezeichnet mit der Abkürzung LNG) verschifft wird. Die USA hatten als Reaktion auf das arabische Ölembargo von 1974 die Ausfuhr von Erdöl und Erdgas verboten. Für Gas ist diese Regelung schon seit einigen Jahren aufgeweicht worden. Relat...

Artikel-Länge: 4048 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe