Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2019, Nr. 168
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
07.12.2016 / Ausland / Seite 7

Kein Aufbruch mit Abbas

Kongress der palästinensischen Fatah bestätigte den Parteivorsitzenden im Amt

Gerrit Hoekman

Der 7. Generalkongress der palästinensischen Befreiungsbewegung Fatah, der am Sonntag in Ramallah zu Ende ging, hat die Hoffnungen junger Palästinenser auf eine Erneuerung nicht erfüllt. Die Wiederwahl des 81 Jahre alten Mahmud Abbas zum Vorsitzenden ist für sie kein Zeichen des Aufbruchs, sondern der Beweis dafür, dass die Fatah immer mehr zu einer trägen, verkrusteten Staatspartei mutiert. Umfragen zufolge wünschen sich die meisten Palästinenser ohnehin Abbas’ Rücktritt.

Da hilft auch die revolutionäre Attitüde nichts, die Mahmud Abbas am Sonntag bei seiner Abschlussrede an den Tag legte, als er den Anwesenden versprach: »2017 ist das Jahr, in dem die Besatzung zu Ende geht.« Woher Abbas diesen Optimismus nimmt, ist schleierhaft. Denn eins ist Fakt: Es ist schon sehr lange her, dass die Palästinenser so weit von einem eigenen Staat entfernt waren wie heute. Die israelische Regierung baut seit Jahren auf der Westbank munter eine Siedlung nach der ande...

Artikel-Länge: 4017 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €