05.12.2016 / Ausland / Seite 6

¡Viva Fidel!

Mumia Abu-Jamal

Fidel Castro Ruz, Vater der siegreichen Kubanischen Revolution von 1959, ist nach einem 90 Jahre währenden Leben als Revolutionär und Widerstandskämpfer gestorben. Er überlebte mehr als elf Mordanschläge, die der US-Auslandsgeheimdienst CIA gegen ihn ausgeheckt hatte. Wie wir heute wissen, waren es sogar weitaus mehr solcher Komplotte, aber zumindest diese elf hat die US-Regierung zugegeben.

Als junger Mann schloss Fidel ein Jurastudium ab, konnte sich mit dem Beruf des Rechtsanwalts, den er zwischen 1950 und 1953 ausübte, jedoch nicht identifizieren. Vielmehr schlug er schon sehr früh den Weg der Revolution ein und nahm den Kampf auf gegen den von den USA gestützten Diktator Fulgencio Batista. Die Erhebung des kubanischen Volkes, die schließlich zum Sturz Batistas führte, wurde zu einer Inspiration für Menschen überall auf der Welt.

Zu ihnen gehörte der Mitbegründer der »Black Panther Party«, Huey P. Newton (1942–1989), der als politischer Gefangene...

Artikel-Länge: 3047 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe