Gegründet 1947 Mittwoch, 24. Juli 2019, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
19.11.2016 / Inland / Seite 5

Bankster am Bankettisch

EZB will Kurs halten. Rechnungshof lobt Schonung von Ressourcen

Der Präsident der Europäischen Zentralbank Mario Draghi glaubt nicht an ein baldiges Ende der expansiven Geldpolitik im Euro-Raum. »Wir haben allen Grund zu mehr Vertrauen in die Stärke der wirtschaftlichen Erholung als vor einem Jahr. Aber wir können nicht zuversichtlich sein, was den ökonomischen Ausblick angeht«, sagte Draghi am Freitag in seiner Rede auf dem »Frankfurt European Banking Congress«. Neben Draghi saßen auch der Chef der Deutschen Bank, John Cryan, und der der Commerzbank, Martin Zielke, mit am Tisch. Die Geldpolitik mit ihren ultraniedrigen Zinsen arbeite gegen die europäischen Banken, klagte Cryan. Zielke erklärte, die Niedrigzinsen seien eine Belastung für die Branche.

Die EZB werde weiterhin alle ihre Instrumente nutzen, um ihr Ziel einer Inflation von knapp unter zwei Prozent zu erreichen. Die Inflationsentwicklung sei weiterhin schwach, die wirtschaftliche Erholung nach wie vor abhängig von der großen Geldmenge der Zentralbank. Als gr...

Artikel-Länge: 3097 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €