Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
12.11.2016 / Feuilleton / Seite 14

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips

Die Abenteuer des Robert Fortune

Wie ein Mann den Chinesen ihren Tee klaute

Zu Beginn ein wenig heitere Imperialismusgeschichte. Die britische Herrschaft in Asien stieß auf den Widerstand Chinas. Und dabei verfügte das Reich der Mitte über eine von den Briten hochgeschätzte Ware: den Tee. Die Britische Ostindien-Kompanie (EIC) trachtete danach, dieses Monopol zu beenden und den Rohstoff für das begehrte Heißgetränk selbst zu produzieren. Zunächst verstärkte die EIC den Export von Opium aus den indischen Kolonien nach China, um im Gegenzug Tee kaufen zu können. Dies löste den Ersten Opiumkrieg aus. Daraufhin entsandten die Briten den Botaniker Robert Fortune. Dank seiner kriminellen Energie konnten rund 20.000 Teesträucher aus...

Artikel-Länge: 2290 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €