12.11.2016 / Inland / Seite 2

»Dabei verdienen eindeutig nur die Arbeitgeber«

Die Betriebsrente von Arbeitsministerin Nahles ist ­genauso eine Mogelpackung wie die ­Riester-Rente. Ein Gespräch mit Gerd Bosbach

Ralf Wurzbacher

Im Rahmen der durch die Bundesregierung angekündigten »Reform« der Gesetzlichen Rentenversicherung, RV, soll unter anderem auch die Betriebliche Altersvorsorge, BAV, weiterentwickelt werden. Geplant sind etwa Zuschüsse für Geringverdiener und Steuererleichterungen. Das klingt so, als dürften sich einfache »Arbeitnehmer« darauf freuen. Warum sehen Sie das anders?

Für einige Geringverdiener kann sich etwas verbessern, weil der Staat einiges zuschießt und auf Steuereinnahmen verzichtet. Sicher ist das aber nicht. Es geht bei der Stärkung der BAV allerdings um alle Arbeitnehmer. Und dabei verdienen eindeutig die Arbeitgeber.

Wie das?

Beim Wort Betriebsrente denken die meisten noch an das alte Modell, bei dem Unternehmer für ihre Mitarbeiter zumindest zum Teil gezahlt haben. Im heutigen Modell ist das nicht mehr so. Meistens zahlt allein der Arbeitnehmer. Sein Beitrag in die BAV wird dann vom Bruttolohn abgezogen, bevor Steuern und Sozialversicherungen greifen.

U...

Artikel-Länge: 4192 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe