24.10.2016 / Ausland / Seite 2

»Erdogan errichtet eine faschistische Diktatur«

Am 1. Oktober wurde auch der sozialistische Sender Hayat TV in der Türkei verboten. Der Putsch spielte dabei keine Rolle mehr. Ein Gespräch mit Arif Kosar

Arnold Schölzel

Die Ausstrahlung von Hayat TV wurde am 1. Oktober von der türkischen Regierung für die Dauer des Ausnahmezustandes unterbrochen. Gleichzeitig wurden 22 andere Medien verboten. Welche politische Ausrichtung hat der Sender?

Hayat TV wurde vor zehn Jahren als kritische Stimme der arbeitenden Bevölkerung mit sozialistischer Ausrichtung gegründet. Zehntausende Menschen und viele Gruppen haben Geld gesammelt, um den Sender zu ermöglichen. Wir befassen uns vor allem mit den Arbeits- und Lebensbedingungen der Werktätigen und mit den ethnischen Problemen des Landes, vor allem mit der kurdischen Frage. Wir waren einer der wenigen oppositionellen Fernsehsender und deswegen immer wieder Zielscheibe von Repressionen des Staates. Die staatliche Medienkontrollbehörde RTÜK hat bereits in den Monaten vor dem Putschversuch vom 15. Juli gegen uns deutlich mehr Strafbefehle verhängt und Anklagen vor Gerichten erhoben als in der Zeit davor. Eine regierungsnahe Zeitung künd...

Artikel-Länge: 4379 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe