Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
06.09.2016 / Titel / Seite 1

Schrei nach Liebe

Die Linke will in Mecklenburg-Vorpommern mitregieren, trotz des desaströsen Wahlergebnisses. AfD zieht mit mehr als 20 Prozent in Landtag ein

Michael Merz

Wie unterschiedlich sich doch der Verlust von fünf Prozentpunkten auswirkt. Während sich die Säulendiagramme der Stimmenverteilung am Sonntag abend auf den Monitoren in den Parteizentralen in Schwerin und Berlin aufbauten, jubelten die SPD-Mitglieder. Bei der Linkspartei gab es statt dessen lange Gesichter. Beide Parteien haben Anhänger verloren, doch während die Sozialdemokraten (30,6 Prozent) den Sieg begossen, war bei Die Linke (13,2 Prozent) Land unter.

Die einzige tatsächliche Gewinnerin der Wahl ist die AfD. Die »Alternative für Deutschland« hat die CDU mit 20,6 Prozent rechts überholt. Die Christdemokraten können trotz der populistischen Ausfälle ihres Spitzenkandidaten Lorenz Caffier, der kurz vor der Abstimmung noch mit der Forderung nach einem Burka-Verbot punkten wollte, nur 19 Prozent holen und sind drittstärkste Partei geworden. Die Grünen (4,8 Prozent) und die NPD (3,0 Prozent) fliegen aus dem Schweriner Landtag, die FDP (3,0 Prozent) ver...

Artikel-Länge: 3413 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €