05.09.2016 / Ausland / Seite 6

Der »Weg in die Freiheit«

Durch eine Grundsatzentscheidung des Obersten Gerichtshofes in den USA könnte Mumia Abu-Jamals Fall neu aufgerollt werden

Jürgen Heiser

Die Verteidigung des US-Bürgerrechtlers Mumia Abu-Jamal will ihrem Mandanten den »Weg in die Freiheit« ebnen auf der Basis einer neuen rechtlichen Situation. Das teilte Abu-Jamals langjährige Haftanwältin Rachel Wolkenstein noch vor dem Wochenende in einer Erklärung mit. Darin heißt es, dass die Anwältinnen Judith Ritter und Christina Swarns am 7. August »neue rechtliche Schritte« vor Pennsylvanias Gerichten eingeleitet hätten, »um das Urteil gegen ihn aufzuheben und seine Freilassung zu erreichen«.

Die neue Initiative stützt sich auf eine im Juni 2016 ergangene Grundsatzentscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA im Fall »Williams gegen Pennsylvania«. Dabei geht es um Terrance »Terry« Wil­liams, der 1986 wegen des Vorwurfs zum Tode verurteilt worden war, als 18jähriger seinen Peiniger erschlagen zu haben, der ihn seit seinem 13. Lebensjahr sexuell missbraucht hatte (jW berichtete). Das Todesurteil gegen Williams hatte Ankläger Ronald D. Castille beantr...

Artikel-Länge: 4923 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe