Gegründet 1947 Dienstag, 24. November 2020, Nr. 275
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
30.07.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 2

Schulden schieben

Vor EU-Stresstest: Lösung für italienische Problembank rückt näher

Simon Zeise

Die im italienischen Siena ansässige älteste Privatbank der Welt, Monte dei Paschi, soll eine Lösung für die dringend benötigte Kapitalerhöhung gefunden haben. Schließlich drohen mit 47 Milliarden Euro 40 Prozent ihrer verliehenen Kredite auszufallen. Nach Informationen von Reuters soll die Bank am Freitag eine Garantiezusage von acht Banken erhalten haben. Das Konsortium würde aus JP Morgan, Mediobanca, Goldman Sachs, Santander, Citi, Credit Suisse, Deutsche Bank und Merril Lynch bestehen und fünf Milliarden Euro aufbringen.

Ziel Monte dei Paschis ist es, die faulen Kredite mit einem deutlichen Abschlag auf den Buchwert an den italienischen Bankenrettungsfonds Atlante weiterzureichen. ...

Artikel-Länge: 2173 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €