Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
12.07.2016 / Feuilleton / Seite 10

Todesqualen, mach was draus

Bulgakow und Stalin, Moliere und der Sonnenkönig – Castorfs »Kabale der Scheinheiligen« an der Volksbühne Berlin

Andreas Hahn

In seiner »Baal«-Inszenierung am Münchener Residenztheater hatte Frank Castorf den Schauspielern im vergangenen Jahr gestattet, den Film »Apokalypse Now« nachzuspielen. In »Die Kabale der Scheinheiligen«, seiner (wie oft bei Castorf auf versteckte Weise verdammt textgetreuen) Bühnenadaption von Michail Bulgakows schlanker Romanbiographie »Das Leben des Herrn de Molière«, ist es die Fassbinder-Früh-70er-Film-Apokalypse »Warnung vor einer Heiligen Nutte«.

Die Analogien sind offensichtlich. Nutten sind wir uns alle selbst am besten. Molière war ein (zunächst fahrender, später institutionalisierter) Theaterunternehmer, Schauspieler, Regisseur, genialer Autor, verbündet/verfeindet mit den anderen maßgeblichen dramatischen Autoren seiner Zeit (Racine, Corneille), zugleich ein (nicht immer geschickter) Höfling an der Peripherie des Zentrums politischer Macht, deren Zuträger, Lakai, Faxenmacher usw. Rainer Werner Fassbinder wiederum war ebenfalls Produzent, Theate...

Artikel-Länge: 4095 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €