22.06.2016 / Inland / Seite 5

Steinkohle: Tausende weitere Jobs fallen weg

Letzte Zechen fahren ihre Produktion herunter. Bergbaugegner fordern Beschleunigung

Rolf Schraa, dpa

In Deutschlands letzten Steinkohlezechen Prosper-Haniel in Bottrop und Ibbenbüren im Münsterland fallen in den nächsten zweieinhalb Jahren Tausende weitere Jobs weg. Derzeit werde die Erschließung neuer Förderstrecken für den Kohleabbau bereits stark gebremst und Ende 2016 ganz eingestellt, sagte der Bottroper Bergwerksdirektor Jürgen Kroker am Dienstag der Deutschen Presseagentur. Ende 2017 stoppen die Zechen dann die Ausstattung der Strecken mit neuen Fördermaschinen.

Deutschland stellt nach dem sogenannten Steinkohlekompromiss aus dem Jahr 2007 die unrentabel gewordene Förderung bis Ende 2018 komplett ein. Insgesamt arbeiten aktuell noch rund 7.000 Bergleute beim Zechenunternehmen RAG. 2007 waren es noch fast 33.000, in Spitzenzeiten Mitte der 1950er Jahre beschäftigte die Branche mehr als 600.000 Mann. Wenn die letzten Zechen leergeräumt und geschlossen sind, werden bei der RAG nur n...

Artikel-Länge: 2787 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe