21.06.2016 / Ausland / Seite 7

Rechtsruck in Rom

Italien: Niederlage für Regierungslager bei zweiter Runde der Kommunalwahlen. »Fünf Sterne«, Faschisten und Rassisten verbündet

Gerhard Feldbauer

Bei der zweiten Runde der Bürgermeisterwahlen in 126 Städten und Gemeinden Italiens hat die Demokratische Partei (PD) die erwartete Niederlage erlitten. In Rom erreichte Virginia Raggi von der Protestbewegung »Fünf Sterne« (M5S) mit 67,2 Prozent mehr als doppelt soviel Stimmen wie der von Premier Matteo Renzi favorisierte PD-Bewerber Roberto Chiachetti, der nur auf 32,8 Prozent kam. Erfolgreich war die M5S auch in der Industriemetropole Turin und in weiteren zwei Provinzhauptstädten. Die Ergebnisse zeigen, dass der 2007 von dem früheren Komiker Beppe Grillo gegründeten Protestbewegung ein tiefer Einbruch in die Wählerschaft des Mitte-links-Lagers gelungen ist.

In Mailand konnte sich Giuseppe Sala von der PD, der ein Bündnis mit der Partei »Linke, Umwelt, Freiheit« (SEL) eingegangen war, mit 51,7 Prozent gegen den Kandidaten der faschistischen Forza Italia (FI) und der rassistischen Lega Nord (48,3 Punkte) durchsetzen. In der »roten Hochburg« Bologna und we...

Artikel-Länge: 3551 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe