Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
01.06.2016 / Titel / Seite 1

Kindheit mit dem Minimum

Im reichen Deutschland sind 1,54 Millionen unter 15jährige auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen. Regierung plant statt Unterstützung weitere Kürzungen

Jana Frielinghaus

Die Bundesrepublik gehört zu den reichsten Ländern der Erde. Zugleich aber nimmt sie einen Spitzenplatz ein, was die Ungleichverteilung der Einkommen betrifft. Hat man dies vor Augen, überraschen die anlässlich des heutigen Internationalen Kindertages vorgelegten Zahlen nicht. Wie aus einer von der Linke-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann am Dienstag vorgestellten Auswertung aktueller Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht, ist in der Bundesrepublik jede siebte Person unter 15 Jahren auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen. Die Zahl der betroffenen Mädchen und Jungen stieg von Ende 2014 bis Ende 2015 um 33.700 auf 1,54 Millionen.

Während in Bayern nur 6,5 Prozent der Kinder Hartz IV bezogen, waren es in Berlin und Bremen 31,5 Prozent. Gravierend auch die Differenz zwischen West- und Ostdeutschland. Während die Hilfsquote in den alten Bundesländern bei durchschnittlich 13 Prozent liegt, ist in den neuen jedes fünfte Kind auf die Zahlungen a...

Artikel-Länge: 3379 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €