Gegründet 1947 Sa. / So., 29. Februar / 1. März 2020, Nr. 51
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
12.05.2016 / Inland / Seite 4

Nur grillen, saufen, kennenlernen?

Der angeklagte »Präsident« der »Oldschool Society« zeichnet ein harmloses Bild der Gruppe, die angeblich über Alkoholexzesse nie hinauskam

Sebastian Lipp, München

Am Dienstag äußerte sich der Angeklagte Andreas H. im Prozess gegen die »Oldschool Society« (OSS) erstmals vor dem Oberlandesgericht München zum Vorwurf der Gründung einer terroristischen Vereinigung. Einen großen Teil der wohl handfest dokumentierten Sachverhalte räumte er ein, bestritt aber tatsächliche Tatpläne: »Is ja eh bloß fiktiv« und »heiße Luft«. Michael Rosenthal bekräftigte diese Linie. Einiges, sagte der Verteidiger des selbsternannten »Präsidenten« der »OSS«, stünde fest – doch die Fakten ließen sich verschieden interpretieren.

Begonnen habe alles, so der zuletzt selbständige Maler H., mit einer nach ihm benannten WhatsApp-Gruppe »Arbeiterfront H[…]«. Er wurde »Präsident«, sein Komplize Freddy »Vize«, aber später wegen Differenzen wieder »entsorgt«. Nach der Umbenennung zur »Oldschool Society« folgte der Entwurf des Wappens mit blutigen Fleischerbeilen. Darüber sei abgestimmt worden. Im Grunde hätte er nie etwas entschieden, das wären entweder...

Artikel-Länge: 3676 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €