23.03.2002 / Ausland

Globalisierung als neuer Weltkrieg

Drei Jahre nach Kriegsbeginn: Warum ein Sieg über den ehemaligen Präsidenten Jugoslawiens für die USA und die NATO so wichtig ist. Vorabdruck aus »Der Fall Milosevic«

Ralph Hartmann / Aleksandar Sinowjew

Anläßlich des dritten Jahrestages des NATO-Krieges gegen Jugoslawien erscheint am 24. März im Dietz-Verlag das Buch »Der Fall Milosevic«. Herausgeber ist Ralph Hartmann, ehemaliger Botschafter der DDR in Jugoslawien. junge Welt veröffentlicht im folgenden Auszüge aus den Beiträgen von Ralph Hartmann und Aleksandar Sinowjew


Ralph Hartmann:

Es war exakt 9.30 Uhr, als sich am Dienstag, den 12. Februar 2002, im nüchternen, mit hochmoderner Computertechnik ausgestatteten ersten Gerichtssaal des Haager Tribunals am Churchillplatz Nr. 1 der Vorhang hob und das Schauspiel begann: der Prozeß gegen Slobodan Milosevic, langjähriger Präsident Serbiens und Jugoslawiens, angeklagt in 66 Punkten der Verbrechen gegen die Menschlichkeit und schwerer Kriegsverbrechen in Kosovo, in Kroatien und in Bosnien-Herzegowina, im letzteren auch des Völkermordes.

Der mittelgroße, in grelles Neonlicht getauchte Saal war bis auf den letzten Platz besetzt. An seiner Stirnsei...






Artikel-Länge: 15281 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe