Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
02.04.2016 / Wochenendbeilage / Seite 4 (Beilage)

Unter Verschluss

Parkhausatmosphäre: In der Erstaufnahme Neckermann in Frankfurt am Main leben bis zu 2.000 Menschen. Von der Öffentlichkeit werden sie abgeschottet

Gitta Düperthal

Im alten Industrieareal im Osten der Mainmetropole Frankfurt, unweit des protzigen Bankenturms der Europäischen Zentralbank (EZB), sind auf dem ehemaligen Neckermann-Gelände jetzt Flüchtlinge untergebracht. In den riesigen Lagerhallen können insgesamt bis zu 2.000 Flüchtlinge wohnen; mehr als 1.600 waren es kürzlich noch – aktuell sind 881 Menschen dort, 349 Männer, 229 Frauen und 294 dazugehörige Kinder. Hinzuzuzählen sind neun Kinder, die als unbegleitete Flüchtlinge kamen. Fast die Hälfte der Kinder ist unter sechs Jahren, nur 33 sind älter als 15. Ein Drittel der Flüchtlinge sind Afghanen, ein Drittel Syrer, die anderen stammen aus dem Irak, dem Iran und Eritrea. 28 Sozialarbeiter, 30 Verwaltungsmitarbeiter und 39 Sicherheitskräfte sind in der Erstaufnahme fest beschäftigt. Bei der medizinischen Betreuung wechseln sich freiwillige Ärzte ab.

Einst war mit dem Versandgroßhandel eine unrühmliche Geschichte der »Arisierung« jüdischer Geschäfte und der Koop...

Artikel-Länge: 12934 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €