02.04.2016 / Ausland / Seite 6

Dilmas Dilemma

In Brasiliens Regierung werden die Karten neu gemischt. Hunderttausende bei Aktionstag zur Verteidigung der Demokratie

Peter Steiniger

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff von der Arbeiterpartei PT hat eigentlich schon genug Sorgen. Nun kommt eine Art Luxusproblem hinzu. Sechs von sieben Ministern aus dem rechtsliberalen Sammelbecken Partei der Demokratischen Bewegung (PMDB), die als größter Partner gerade mit viel Tamtam die Koalition aufkündigte, wollen an ihren Ämtern festhalten. Parteichef Michel Temer, als Vizepräsident des Landes wenig beschäftigt, möchte mit dem historischen Bruch die Chancen eines im Parlament eingeleiteten Amtsenthebungsverfahrens gegen Rousseff steigern. Als Vorwand für dieses dienen angebliche Haushaltstricks bei der Finanzierung von Sozialprogrammen, die Jahre zurückliegen und vom Kongress selbst nicht moniert worden waren. Temer würde im Falle einer Suspendierung der Staatschefin ihren Platz einnehmen.

Die sechs Minister, die dem Aufruf, sich aus dem Kabinett zurückzuziehen, nicht Folge leisteten, hatten vor Bekanntgabe ihrer Absichten ein Stelldichein mit ...

Artikel-Länge: 4725 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe